Billig-Tarife

Kostenlose Infos zu Abzockfallen


Stromanbieter vergleichen und Tipps für Anbieterwechsel

Regelmäßige Preisänderungen des Stromtarifes können Kunden zum Anbieterwechsel bewegen. Wie aber wird der Anbieterwechsel durchgeführt und was sollten Verbraucher dabei beachten? Billig-Tarife.de hat eine Übersicht für den einfachen Wechsel zu einem neuen Stromanbieter zusammengestellt.

Vertragsabschluss1. Anbieter wählen

Der Verbraucher sollte zu Beginn Stromtarife vergleichen, zum Beispiel mit dem Billig-Tarife.de Strom-Tarifrechner. Es ist wichtig, dass Verbraucher auf die Tricks der Stromanbieter achten.

Für die Ermittlung eines passenden Stromtarifes müssen fast immer eine Postleitzahl und ein Jahresstromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) angegeben werden. Verbraucher finden diesen Jahresstromverbrauch in der letzten Rechnung des bisherigen Stromanbieters, der Jahresverbrauch kann aber auch über den Verbrauch der letzten Monate hochgerechnet werden.

2. Anmeldung durchführen

Eine Anmeldung bei dem gewünschten neuen Anbieter kann beispielsweise in einem Laden, per Post oder per Internet erfolgen. Einige Anbieter verlangen, dass der Name des bisherigen Anbieters und der letzte Jahresverbrauch bei der Anmeldung angegeben werden. Den Vertrag mit den Preisdaten sollten Verbraucher sich zur Sicherheit für ihre Unterlagen geben lassen oder ausdrucken.

3. Kündigung des alten Anbieters

Die Kündigung des alten Anbieters wird in der Regel von dem neuen Anbieter nach Vertragsabschluss durchgeführt. Eine eigenständige Kündigung empfiehlt sich nach Aussage der Verbraucherschutzzentrale nur bei der Einhaltung des Sonderkündigungsrechts (z.B. bei Preiserhöhungen).

Wann der Anbieterwechsel vollzogen werden kann, bestimmt die im Vertrag mit dem alten Anbieter festgelegte Kündigungsfrist. Die Verbraucherschutzzentrale geht bei einem Tarif in der Grundversorgung von in der Regel einem Monat Kündigungsfrist aus.

4. Bestätigung der An- und Abmeldung

Der neue Anbieter schickt nach der Bearbeitung der Anmeldung eine Vertragsbestätigung an den Kunden und informiert auch über den konkreten Umstellungstermin.
Der vorherige Anbieter sollte dem Kunden eine Kündigungsbestätigung zusenden. Die Abschlussabrechnung kann sofort oder erst viele Monate im Nachhinein gestellt werden.

5. Wechseltermin

Zum vom neuen Anbieter angegebenen Umstellungstermin der Stromversorgung sollte der Verbraucher den genauen Zählerstand ablesen und notieren. Dieser Zählerstand ist für die genaue Schlussabrechnung des alten Anbieters wichtig und sollt daher zeitnah an den alten Anbieter weitergemeldet werden. Eine Auswechslung des Zählers wird in den meisten Fällen nicht nötig.

6. Umstellung abgeschlossen

Die Anbieter garantieren einen in der Regel reibungslosen Wechsel der Stromversorgung für den Kunden. Sollte es im Extremfall dazu kommen, dass der neue Anbieter pleite geht, ist die Notfallversorgung mit Strom durch den Grundversorger im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) und in der Stromgrundversorgungsverordnung (StromGVV) gesetzlich festgelegt. Ausserdem ist es sinnvoll, nach einem Jahr die Tarifentwicklung des Stromanbieters zu überprüfen.


  steckdose Stromverbrauch pro Jahr:

Ihre PLZ:

kWh








  


Quelle Foto: ©Thorben Wengert | PIXELIO.de