Billig-Tarife

Mobilcom: Schutz vor hohen Handyrechnungen

03.06.2004 - Bundesverbraucherministerin Renate Künast (Grüne) forderte spezielle Handyverträge für Jugendliche. Mit kontrollierbaren Beträgen will sie vor Überschuldung schützen.

Mobilcom ist derzeit der einzige Mobilfunkanbieter in Deutschland, der sich schon jetzt an den Vorgaben der Politikerin orientiert. Mit dem Tarifmodell m-limit lassen sich die monatlichen Ausgaben fürs Handy begrenzen und Kostenrisiken vermeiden. Mobilcom-Kunden haben dabei die Wahl zwischen den drei Limit-Stufen 15, 30 oder 50 Euro. Das bietet volle Kostenkontrolle: Außer dem Maximalumsatz fallen bei m-limit lediglich die monatlichen Grundgebühren von 5,95 Euro an.

Der vereinbarte Limitbetrag wird automatisch zum Monatsanfang auf das Kartenkonto gebucht. Dann kann der Nutzer zu Minutenpreisen ab 9 Cent so lange telefonieren, SMS oder MMS-Bildnachrichten verschicken oder im mobilen Internet surfen bis das vorher bestimmbare Kostenlimit erreicht ist. Ist das Limit erreicht, kann nicht mehr telefoniert werden. Nur die Notrufnummern 110 oder 112 sind noch erreichbar. Das Handy bleibt aber jederzeit erreichbar.

"Mit m-limit bieten wir den Jugendlichen aktuelle Handys ab einem Euro und den Eltern die notwendige Kostenkontrolle", erläutert Michael Grodd, Vorstand bei mobilcom. Das Angebot ist bundesweit in allen mobilcom-Shops erhältlich.
Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen: Kommentare:
www.mobilcom.de
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
   
Ähnliche Nachrichten:
26.08.2004   Victorvox mit neuen Mobilfunktarifen nach Maß


[Quelle: Pressemitteilung MobilCom] [Redakteur: Philipp Jorek]