Billig-Tarife

Samsung: Neues Galaxy A5 Smartphone mit 13 Megapixel-Kamera

03.02.2015 - Neben der Samsung Galaxy S-Serie gibt es jetzt die neue A-Serie beim Galaxy A3 und A5. Die neuen Samsung Smartphones gibt es mit Handyvertrag für 0 Euro beim Mobilfunk-Anbieter.

Minimal kleiner ist das Display beim neuen Galaxy A5 im Vergleich zum S5. Das neue Smartphone hat ein 5 Zoll statt ein 5,1 Zoll großes Display. Auch HD-Fähig ist das Display mit einer 12,6 cm großen Bilddioagonalen.

Etwas kleiner ist das neue A3 mit einem 4,5 Zoll-Display (11,5 cm). 6,9 mm ist das Gerät dünn. Beide Smartphones haben einen 16 GB Speicher und lässt sich per microSD-Karte erweitern.

5-Megapixel-Frontkamera haben beide neuen A-Modelle von Samsung. Die zweite Kamera auf der Rückseite ermöglich sogar Bilder mit 13 Megapixeln beim A5 und 8 Megapixel beim A3.

0 Euro Tarife gibt es z.B. beim DSL- und Mobilfunkanbieter 1und1: Im All-Net-Flat Basic Handytarif ab 24,99 Euro Grundgebühr fallen keine Zusatzkosten an. Im 1&1 All-Net-Flat Plus Tarif, ab 34,99 Euro Grundgebühr im Monat, kostet das A5 und das A3 0 Euro einmalig.
Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen: Kommentare:
Übersicht von über 400 Handytarifen
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
   
Ähnliche Nachrichten:
03.02.2015   Samsung: Neues Galaxy A5 Smartphone mit 13 Megapixel-Kamera
02.02.2015   Ab 9,95 Euro: Ist die neue Yourfone Allnetflat wieder die Billigste?
30.01.2015   Neue Computerbild Aktion: 1 GB Datenvolumen und Allnetflat für 12,95 Euro
27.01.2015   Nicht erreichbar: Probleme beim Handytarif von Galeria Mobil
26.01.2015   Schnelleres Internet: LTE jetzt für alle O2-Kunden
23.01.2015   Winsim und Fonic: Aktuelle Angebote für Allnetflats mit 2 GB Internet
22.01.2015   Ab Ende Januar: Neue Congstar-Tarife gelten nur für das Internet
21.01.2015   Schnelle Hilfe: Whatsapp Sperre nicht nur bei unechter App?
20.01.2015   Neue O2 Tarife: Datenautomatik kann zur Kostenfalle werden


[Quelle: Pressemitteilung 1&1] [Redakteur: Philipp Jorek]