Billig-Tarife

Kostenlose Infos zu Abzockfallen

Freiminuten inklusive: 300 MB Smartphone-Tarif kurzzeitig für 2,95 Euro

17.09.2014 - Für unter 3 Euro monatliche Grundgebühr gibt es kaum einen Smartphone-Tarif. Um so billiger ist der aktuelle Deal von Crash mit Freiminuten und Freisms in alle deutsche Mobilfunk-Netze.

Laut unserem Handy-Tarifrechner gehört das Crash Angebot zu den billigsten, wenn Kunden nicht mehr als 100 Minuten telefonieren und auch nicht mehr als 100 SMS pro Monat schreiben. Selbst für die mobile Internetnutzung von 300 MB, die es jeden Monat dazu gibt, gibt es so gut wie keine anderen, billigeren Tarife in Deutschland. Nach den 300 MB wird die mobile Internet-Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s auf GPRS reduziert. Zusatzkosten entstehen für das Internet also nicht.

Nur wer das Limit von den 100 Minuten oder SMS erreicht, zahlt danach jeweils 9 Cent, was im Schnitt auch ein Mobilfunk-Discounter in etwa verlangt. Der Handytarif mit Internet ist im D-Netz. Ob der Kunde dabei das Vodafone- oder das Telekom-Netz erhält, verrät der Klarmobil-Mobilfunkanbieter nicht, die das Crash-Angebot über die Crash Webseite anbietet.

Mehrkosten entstehen erst, wenn der Tarif nicht vor dem Ende der Mindestlaufzeit von 24 Monaten gekündigt wird. Dann fallen nämlich 9,95 statt 2,95 Euro/Monat an. Auch das Daten-Volumen sinkt dann von 300 auf 200 MB.
Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen: Kommentare:
Mobilfunk-Discounter Vergleich ohne Grundgebühr
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
   
Ähnliche Nachrichten:
17.09.2014   Freiminuten inklusive: 300 MB Smartphone-Tarif kurzzeitig für 2,95 Euro
16.09.2014   Allnetflat: Klarmobil verschenkt 100 Euro Wechselbonus
11.09.2014   Disoplus: 2,95 Euro Smartphone Tarif wieder da
09.09.2014   Crash Angebot: 4,99 Euro Smartphone-Tarif im D-Netz
03.09.2014   Ab Semptember: 1&1 DSL Wechsler-Bonus nur noch 20 bis 100 Euro


[Quelle: Pressemitteilung Crash, Klarmobil] [Redakteur: Philipp Jorek]