Handy-Tarife: Vorsicht bei Angeboten mit endlosem Surfversprechen

23.11.2012 - Vor einigen Monaten warnte die Verbraucherzentrale vor Mobilfunkanbietern, die in ihrer Werbung irreführende Begriffe verwendeten. Jetzt dehnt eine Supermarktkette den Begriff Flatrate wieder aus.

In mehreren Fällen wurden vor wenigen Wochen in der Werbung die Begriffe Flatrate oder All-In Flat verwendet, obwohl die Kunden mit dem jeweiligen Handytarif nicht unbegrenzt zum Pauschalpreis telefonieren oder SMS schreiben können. Die Verbraucherzentrale wollte durch das Vorgehen Verbraucher vor einer Explosion der Handyrechnung schützen und zog damit sogar vor das Landgericht. Jetzt erreichte die Billig-Tarife.de Redaktion wieder eine Email, mit einem Angebot, das die Kunden auf eine falsche Fährte locken könnte. Ein Auszug aus den Angeboten von Ja Mobil und Penny Mobil sagt: Viel-Surfer können sich direkt für die Monats-Daten-Flat entscheiden und für 14,99 Euro/30 Tage endlos mobil surfen.


Blick ins Kleingedruckte klärt auf

Erst der Blick ins Kleingedruckte entlarvt den Trick. Nur 3 GB sind in der Flatrate enthalten. Endlos surfen kann der Kunde zwar, dass nach dem verbrauchten Datenvolumen die Geschwindigkeit gedrosselt wird, verschleiert der Anbieter im Haupttext der Pressemitteilung.


Noch keine Flatrate ohne Drosselung auf dem Markt

Grundsätzlich sollte der Kunde immer im Hinterkopf behalten, dass es auf dem Markt zurzeit noch keine echte Flatrate für das mobile Surfen gibt. Immer ist der Surfspaß mit einer Drosselung der Geschwindigkeit nach einem bestimmten Datenvolumen verbunden.

Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen:   Kommentare:
Handy-Tarife im Vergleich
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Ähnliche Nachrichten:
23.11.2012   Handy-Tarife: Vorsicht bei Angeboten mit endlosem Surfversprechen