Per Smartphone: Wie teuer ist die Ortung von Kindern?

18.06.2012 - Etwa 50.000 Kinder werden jedes Jahr in Deutschland vermisst. Ein Horrorszenario für jedes Elternpaar. Doch wie teuer ist es, wenn Eltern den genauen Standort des Kindes jederzeit abrufen möchten. Ein Überblick schafft Abhilfe.

Zwischen einmalig 300 Euro oder monatlichen Kosten von rund 3 Euro sind mit einem Überwachungsdienst zu rechnen, meint der Branchenverein Bitkom. Diverse Geräte und Dienste können hierfür genutzt werden. Die wohl populärste Methode wird wohl bald das Smartphone sein. Über eine Karte im umfangreichen Handy können so Eltern feststellen, an welche Strassenecke oder auf welcher Wiese sich das Kind gerade aufhält. Der GPS-Empfänger des Smartphones gibt hierfür genaue Koordinaten weiter. Benötigt werden hierfür zwei Smartphones mit einem einfachen mobilen Internettarif und eine spezielle App, also ein kleines Programm auf dem Smartphone. Tarife für mobiles Internet gibt es bereits ab 5 Euro im Monat.

Einige, wenige Mobilfunk-Discounter bieten Mobiles Internet auch kostenlos zusammen mit einem Grundgebührfreien Tarif an (z.B. 5 MB pro Monat). Die App kostet dann bis zu 3 Euro extra im Jahr.

Auch moderne Armbanduhren mit eingebauten Chip existieren bereits, die ebenfalls den Standort weitermelden. Wenn das Kind einen bestimmten Umkreis verlässt, werden die Eltern beispielsweise per eMail oder SMS informiert. Kosten: Zwischen 11 und 16 Euro pro Monat.
Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen:   Kommentare:
Handytarife Tarifvergleich
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Ähnliche Nachrichten:
18.06.2012   Per Smartphone: Wie teuer ist die Ortung von Kindern?
15.06.2012   Ab Ende Juni: Lidl bietet Fonic-Tarif 4 Euro günstiger an
14.06.2012   Smartphone Flatrate: Neuer Aldi Tarif für 19,99 Euro im Monat