billig-tarife.de - günstige Tarife vergleichen

Discounter-Angebote:
Die Tricks mit dem Startguthaben

06.12.2010 Bis zu 45 Euro Startguthaben gibt es derzeit bei verschiedenen Mobilfunk-Discountern. Umgerechnet sind das je nach Anbieter bis zu 600 Freiminuten. Aber das Startguthaben kann selten komplett vertelefoniert werden.

Beträge bis zu 45 Euro

Beträge bis zu 45 Euro loben die Mobilfunk-Discounter derzeit für ihre potentiellen Neukunden als Startguthaben aus. Oft ist das Guthaben für die Verbraucher nur unter bestimmten Bedingungen voll verwendbar. Bei vielen Anbietern wird der vorerst hohe Betrag in mehrere kleinere Beträge auf die ersten Monate der Angebotsnutzung verteilt.

Startguthaben nicht für Zubuchoptionen

So können von 45 Euro Startguthaben beispielsweise 5 Euro direkt und ohne Auflagen genutzt werden, die restlichen 40 Euro werden dann auf die ersten zwei Monate verteilt. So erhält der Verbraucher in den ersten zwei Monaten jeweils 20 Euro auf sein Prepaidkonto gutgeschrieben. Dieses Guthaben kann allerdings nicht mit gebuchten Flatrate-Optionen für Festnetz, SMS oder Daten genutzt werden. Stattdessen gestatten die Discounter seinen Kunden nur die Verwendung pro genutzer Gesprächsminute, SMS oder über das mobile Internet abgerufenen MB.

Andere Faktoren bei Tarifwahl berücksichtigen!

Bei den günstigsten Mobilfunk-Discountern müssen somit zu einem Minutenpreis von beispielsweise 8 Cent insgesamt 250 Minuten in einem Monat vertelefoniert werden, um die vollen 20 Euro auszunutzen und das Guthaben nicht ungenutzt verfallen zu lassen. Für Gelegenheitstelefonierer ist dieser Wert nur schwer zu erreichen. Aus diesem Grund sollten für den Verbraucher andere Faktoren wie Minutenpreis, Service und Netzqualität bei der Wahl des Mobilfunk-Discounters unabhängig vom angebotenen Startguthaben eine Rolle spielen.



Mehr:
Mobiles Internet im Vergleich
Mobilfunk-Discounter im Vergleich


Impressum