Billig-Tarife

Mit dem Notebook ins Internet: Surfsticks im Vergleich

12.01.2009 - Wer mit seinem Notebook unterwegs im Internet surfen will, benötigt dafür die entsprechende Hardware. Besonders beliebt sind Surfsticks, die einfach in die USB-Buchse des Laptops gesteckt werden müssen. Wir haben verschiedene Angebote von Surfsticks für Sie verglichen.

Einfache Installation

USB Surfsticks müssen lediglich in das Notebook gesteckt werden. Per Plug-and-Play installiert sich die Software meist selbst und ermöglicht so einen einfachen und schnellen Start ins mobile Internet.

Worauf man achten sollte

Die Auswahl an Internet Surfsticks ist sehr groß. Einen Surfstick Vergleich mit allen Mobile Flatrate Tarifen können Sie hier ansehen. Bei der Wahl des Sticks sollte neben dem Preis auch auf die Datenrate, die der Stick ermöglicht, geachtet werden. Entscheidend ist dabei, ob der Internet Surfstick HSDPA unterstützt oder nur für UMTS oder GPRS geeignet ist. So kann man beispielsweise mit dem Stick K3520 von Vodafone eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s erreichen, während der Surfstick von O2 nur 3,6 Mbit/s schafft. Ob mit möglichst maximaler Geschwindigkeit mobil mit dem Laptop gesurft werden kann, hängt auch davon ab, inwiefern das Mobilfunknetz UMTS- oder HSDPA-fähig ist. T-Mobile und Vodafone bieten größte UMTS- und HSDPA-Versorgung an. Dort, wo kein UMTS zur Verfügung steht, kann meist auf EDGE zurückgegriffen werden, sodass man immerhin mit 217 Kbit/s surfen kann. Auch das O2 Netz ist teilweise UMTS- und in bestimmten Ballungsgebieten auch HSDPA-fähig. Wie weit das Netz an welchem Standort ausgebaut ist, kann auf der o2 Internetseite abgefragt werden. E-Plus-Kunden steht derzeit kein HSDPA zur Verfügung. Jedoch rüstet der Mobilfunkanbieter sein Datennetz in diesem Jahr mit EDGE auf. (Wir berichteten.)


Surfsticks im Überblick

In Verbindung mit mobilen Internetverträgen sind Surfsticks meist zu subventionierten Preisen erhältlich. Kunden sollten jedoch nicht nur den einmaligen Kaufpreis für den Stick im Auge haben, sondern vor allem auf die Folgekosten für das mobile Surfen achten. In den meisten Fällen können USB Surfsticks zu einem Vertrag zum mobilen Surfen hinzugekauft werden. E-Plus und Alice hingegen bieten auch die Möglichkeit, Surfsticks zu mieten.

Der O2 Surfstick

Der O2 Surfstick ermöglicht eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 3,6 Mbit/s. Ohne einen Vertrag kostet er 89,99 Euro. In Verbindung mit dem Internetpack L (Flatrate für mobiles Internet für 25 Euro/Monat) kostet der Stick derzeit nur 1 Euro. Nähere Informationen dazu gibt es auf der o2 Internetseite.

Der Web-n-Walk-Stick von T-Mobile

Bei T-Mobile kostet der Web-n-Walk-Stick IV derzeit 4,95 Euro in Verbindung mit dem Tarif Web-n-Walk-Connect-L (Flatrate für mobiles Internet für 39,95 Euro/Monat) oder dem Tarif Web-n-Walk-Connect-M (300 MB Inklusivvolumen für 24,95 Euro/Monat). Der Stick ermöglicht eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der T-Mobile Internetseite.

E-Plus: Surfstick mieten

Bei E-Plus können Kunden einen Surfstick mieten. Den UMTS-fähigen USB-Stick Samsung Z810 erhalten Kunden für monatlich 5 Euro bei Abschluss eines Mietvertrages von 24 Monaten. Der Preis für die gesamte Laufzeit beträgt daher 120 Euro. Für monatlich 10 Euro kann man damit 250 MB pro Monat mobil versurfen. Jedes weitere MB kostet 0,50 Euro. Nähere Informationen gibt es auf der E-Plus Internetseite.

Vodafone: Stick für 1 Euro

Vodafone bietet seinen Surfstick K3520 in Verbindung mit dem Datentarif Business-Data-Pro6 (für monatlich 7,14 Euro) für einen Kaufpreis von 1 Euro an. Hinzu kommen noch die Kosten für Zusatzoptionen, zum Beispiel Mobile-Connect-Volume-L. Damit kann man für monatlich 19,95 Euro 200 MB/Monat versurfen. Insgesamt fallen also in diesem Fall 27,09 Euro/Monat an. Für weitere Informationen besuchen Sie die Vodafone Internetseite.

Surfsticks anderer Anbieter

Je billiger der gewählte Datentarif ist oder je kürzer die Mindestvertragslaufzeit, desto teurer ist meist der Preis für den Surfstick. So ist ein Stick bei Fonic beispielsweise für 99,95 Euro zu erwerben. Damit können Kunden Internet-Tagesflatrates für 2,50 Euro/Tag nutzen. Mobook.de bietet eine Flatrate für 29,95 Euro/Monat an. Hier gibt es den HSDPA-fähigen Surfstick wiederum gratis dazu.

Jetzt Kommentar schreiben!

Weitere Informationen:   Kommentare:
> Tarifvergleich: Internetzugang per Notebook
> Tariffallen bei UMTS-Surfflatrates
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
Fügen Sie Billig-Tarife.de hinzu
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
Ähnliche Nachrichten:
12.01.2009   Mit dem Notebook ins Internet: Surfsticks im Vergleich
06.01.2009   Telekom senkt Vertragslaufzeit auf 12 Monate
30.12.2008   Kabel BW: Alle Kabelkunden können Internet nutzen
23.12.2008   Vodafone und Telekom testen Breitbandtechnik VDSL
18.12.2008   Verwaltungsgericht: Letzte Meile ist zu teuer




 

Diese Webseite verwendet Cookies, Logs und andere Dienste um Ihr Erlebnis im Internet zu verbessern. Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu, indem Sie unsere Webseite nutzen.

OK

Details