Billig-Tarife

Was ist eigentlich HSDPA?

19.11.2008 - HSDPA steht für High Speed Downlink Packet Access und bezeichnet eine Erweiterung des UMTS-Standards. HSDPA ermöglicht DSL-ähnliche Übertragungsgeschwindigkeiten im Mobilfunknetz und ist damit noch schneller als das UMTS-Netz.

Die maximale Downloadgeschwindigkeit beträgt bei HSDPA 3600 Kbit/s (3,6 MBit/s). T-Mobile und Vodafone stellen an einigen Standorten sogar Geschwindigkeiten von bis zu 7200 Kbit/s (7,2 MBit/s) bereit. HSDPA ist damit sogar geeignet, größere Datenmengen (wie z.B. Filme oder Spiele) mit einem mobilen Endgerät, also Handy oder Laptop, aus dem Internet herunterzuladen.











Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen: Kommentare:
Tarifvergleich: Internetzugang per Notebook
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
   
Ähnliche Nachrichten:
19.11.2008   Was ist eigentlich HSDPA?
18.11.2008   Für 1 Cent/Minute ins Vodafone-Netz telefonieren
17.11.2008   Billig telefonieren: VoIP mit dem Handy nutzen
17.11.2008   Was ist eigentlich UMTS?
14.11.2008   Versatel: Mobilfunk-Flatrate für 2,50 Euro/Monat
13.11.2008   O2 baut sein Netz weiter aus
12.11.2008   Mit jedem UMTS-Handy per VoIP billig telefonieren
07.11.2008   Simyo: Mit dem Handy ins Internet für 9,90 Euro/Monat
06.11.2008   E-Plus: Höhere Minutenpreise bei Time&More-Paketen


[Quelle: Pressemitteilung Billig-Tarife.de] [Redakteur: Judith Mühr]