Billig-Tarife

Internet via Satellit - eine teure DSL-Alternative

29.09.2008 - Während Internetnutzer, die zentral wohnen zwischen verschiedenen Internetzugängen, wie DSL oder TV-Kabel, auswählen können, haben Menschen in abgelegenen Gebieten oft kaum Möglichkeiten auf einen Breitbandzugang. Eine Alternative könnte deshalb Internet via Satellit bieten.

Zwölf Prozent der Landbevölkerung in Deutschland sind laut aktueller Studie der EU-Kommission nicht an ein Breitbandnetz angeschlossen. Für Internetanbieter lohnt sich eine Investition in abgelegenen Gebieten aufgrund der kleinen Resonanz kaum. Um trotzdem schnell surfen zu können, kann auf Internet via Satellit zurückgegriffen werden.

Die Anbieter

Internet via Satellit wird zum Beispiel von den Firmen Filiago, StarDSL und auch der Deutschen Telekom angeboten. Sie nutzen den Service des Satellitenbetreibers Astra. TelDaFax und die Internetagentur Schott bieten Internet über den satellitengestützten Breitband-Dienst Tooway an.

Vorgehen

Wer sich für einen Internetanschluss über Satellit interessiert, sollte zunächst die verschiedenen Angebote der Firmen vergleichen und mit seinem Surfverhalten abstimmen. Beispielsweise kostet eine Flatrate von StarDSL bei einer Downloadgeschwindigkeit von 2048 kbit/s und einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten 79,95 Euro/Monat. Für ein vergleichbares Angebot von Filiago zahlen Kunden monatlich 89,95 Euro. Zu beachten ist, dass die meisten Internet-via-Satellit-Anbieter Rabatte gewähren, wenn statt einer monatlichen Überweisung die anfallenden Kosten beispielsweise für das gesamte Jahr im Voraus gezahlt werden.

Teure Hardware

Um Internet via Satellit nutzen zu können, benötigt man ein Satelliten-Modem, eine spezielle Antenne in Form einer Satelliten-Schüssel, ein Sende- und Empfangs-LNB sowie ein Verbindungskabel. Die benötigte Hardware kann beim Anbieter erworben werden. Die Kosten dafür liegen jedoch bei allen Anbieter bei rund 300 Euro. Hinzu kommt dann noch die einmalige Bereitstellungsgebühr von ca. 100 Euro.

Telefonanschluss sparen?

Wer über Satellit im Internet surft und das bei ausreichender Bandbreite kann unter Umständen auf einen herkömmlichen Telefonanschluss verzichten, indem er über Voice-over-IP telefoniert. Nicht möglich ist dies jedoch bei der Telekom. Der Anschluss über Satellit ist hier nur in Verbindung mit einem Festnetz-Telefonanschluss zu bekommen. Grund dafür sei die schlechte Qualität der Gespräche bei VoIP-Telefonaten über Funk.

Fazit

Ein Breitbandinternetanschluss via Satellit ist nicht nur in der Anschaffung, sondern auch bei den monatlichen Grundgebühren meist teurer als Internet über DSL oder Vergleichbares. Wer jedoch aus territorialen Gründen nicht die Möglichkeit hat, DSL-Kunde zu werden, aber auf einen schnellen Internetzugang angewiesen ist, für den stellt Internet-via-Satellit eine ernstzunehmende Alternative dar.
Jetzt Kommentar schreiben!

Weitere Informationen:   Kommentare:
> Billig-Tarife.de: Internettarife im Vergleich
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
Fügen Sie Billig-Tarife.de hinzu
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
Ähnliche Nachrichten:
29.09.2008   Internet via Satellit - eine teure DSL-Alternative
23.09.2008   Mobiles Internet: Mit Flatrates unbegrenzt surfen?
22.09.2008   Prepaid-Flatrate von O2: Mobil mit dem Laptop surfen
17.09.2008   Wie surft man billig mit dem Handy im Internet?




 

Diese Webseite verwendet Cookies, Logs und andere Dienste um Ihr Erlebnis im Internet zu verbessern. Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu, indem Sie unsere Webseite nutzen.

OK

Details