Billig-Tarife

Die neuen Mobilfunkpreise im Ausland

29.06.2007 - Das neue EU-Gesetz, das die Roaming-Gebühren für Mobilfunktelefonate im europäischen Ausland begrenzt, soll noch in diesem Monat in Kraft treten. Was das für die Kunden von Vodafone, O2, T-Mobile und E-plus bedeutet, hat Billig-Tarife.de recherchiert.

Die Handynutzung im Ausland ist teilweise viermal teurer als Telefonate im Inland. Doch das soll sich bald ändern. Die EU-Roaming-Verordnung wird die Endverbraucherpreise begrenzen.

Für abgehende Gespräche müssen dann EU-weit maximal 58 Cent/Minute gezahlt werden, für eingehende höchstens 29 Cent/Minute. (Wir berichteten)

Innerhalb eines Monats müssen die Mobilfunkbetreiber den sogenannten Eurotarife oder günstigere Alternativen anbieten. Spätestens im Oktober ist der Eurotarif auch für die Kunden gültig, die sich nicht aktiv im Vorfeld für einen speziellen Roaming-Tarif entschieden haben.


Vodafone

Vodafone-Kunden haben die Wahl zwischen dem EU-Tarif und einem speziellen Roamingtarif, dem Vodafone-Reiseversprechen. Wer diesen Sondertarif nicht bucht, wird am 29. Juli automatisch in den EU-Tarif umgebucht. Eingehende Gespräche kosten dann 28 Cent, abgehende 58 Cent/Minute.

Wer das Vodafone-Reiseversprechen bucht, hat den Vorteil, dass sich die günstigeren Preise nicht nur auf die 27 EU-Ländern, sondern daneben auch auf die Türkei, die Schweiz, Ägypten, Australien, Neuseeland, Japan und Albanien beziehen.

Reiseversprechen-Kunden zahlen für Telefonate in den genannten Ländern den gleichen Preis, den sie in Deutschland für das Gespräch gezahlt hätten plus 75 Cent/Gespräch. Für ankommende Gespräche zahlt man bis zur 60. Minute 75 Cent/Gespräch.

Das Vodafone-Reiseversprechen kann ohne Extra-Kosten einfach hinzugebucht werden. Ab dem 18. Juli gilt es in allen Mobilfunknetzen der 33 Länder.

Das Reiseversprechen von Vodafone lohnt sich also in erster Linie für Verbraucher, die sehr lange Gespräche aus dem Ausland führen. Wer nur ein- bis zweiminütige Telefonate führt, kann mit dem EU-Tarif Kosten sparen.


O2

Auch O2 bietet seinen Kunden spezielle Roaming-Tarife an. Die Option My-Europe-Top ist buchbar für einen Monat und kostet 8 Euro. Abgehende Gespräche kosten in 19 europäischen Ländern 39 Cent/Minute. Für eingehende Telefonate zahlt man in den ersten 100 Minuten nichts, danach auch 39 Cent/Minute.

Ein weiteres Angebot von O2 ist die EU-Option (nicht zu verwechseln mit dem EU-Tarif). Kunden, die sich dafür entscheiden, zahlen in insgesamt 34 Ländern für abgehende und eingehende Gespräche 59 Cent/Minute (nach Deutschland und innerhalb des Landes). Eine Grundgebühr für die Option fällt nicht an.

O2-Kunden, die sich nicht aktiv für einen dieser Tarife entscheiden, werden im August automatisch in den von der EU regulierten Tarif umgebucht.


T-Mobile

T-Mobile bietet seinen Kunden die Auslandsoption T-Mobile-Weltweit an. Ab dem 1. Juli zahlt man in der sogenannten Ländergruppe 1 (fast alle EU-Länder sowie Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Gibraltar, La Réunion, französische Karibik) für abgehende Gespräche 58 Cent/Minute und für eingehende Telefonate 28 Cent/Minute. Damit gelten die EU-Preisgrenzen bei T-Mobile bereits ab Juli.

T-Mobile Weltweit ist sowohl für Vertrags- als auch für Prepaidkunden verfügbar. Für Vertragskunden ist der Tarif bereits voreingestellt.

Kunden, die T-Mobile Weltweit heute noch nicht nutzen und sich bis September 2007 nicht aktiv für T-Mobile Weltweit entscheiden, werden ab Oktober 2007 automatisch auf die neuen Roaming-Tarife umgestellt.

Mit der Option Relax Holiday bietet T-Mobile seinen Vertragskunden einen weiteren Roaming-Tarif an. Für zehn Euro erhalten T-Mobile Vertragskunden ein Gesprächsguthaben von 30 Minuten, das sie vier Wochen lang in allen Ländern der Europäischen Union und in Kroatien abtelefonieren können. Der Minutenpreis beträgt also rechnerisch 33 Cent. Das Budget steht zu jeder Uhrzeit, in allen Mobilfunknetzen für abgehende und eingehende Gespräche zur Verfügung. Es gilt für Verbindungen ins Festnetz wie für Gespräche in Mobilfunknetze.


E-Plus

Prepaidkunden und fast alle Vertragskunden von E-Plus werden am 1. August automatisch auf den EU-Tarif umgestellt. Nur die Vertragskunden, die nicht den Standard-Roaming-Tarif E-Plus International nutzen, werden von E-Plus angeschrieben und bekommen so auch die Möglichkeit, in den EU-Tarif zu wechseln.

E-Plus und Base bieten außerdem ihren Laufzeitvertragskunden vom 1. Juli bis zum 30. September das Holiday Special an. Das Angebot erstreckt sich auf die Länder Belgien, Italien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Großbrittanien und Spanien.

In diesen Ländern zahlen Kunden, die sich für das Angebot anmelden, für abgehende und eingehende Gespräche 25 Cent/Minute. Für Gespräche aus dem Ausland nach Deutschland muss zusätzlich eine Pauschale von 75 Cent pro Gespräch gezahlt werden.

Voraussetzung für den günstigen Minutenpreis ist, dass in jedem Land in einem bestimmten Netz telefoniert werden muss:
Belgien: BASE
Italien: Wind
Dänemark: Telia Mobile inkl. Orange
Frankreich: Bouygues Telecom
Griechenland: Cosmote
Luxemburg: Tango
Niederlande: KPN Mobile
Österreich: One
Großbritannien: O2
Spanien: O2
Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen: Kommentare:
Europäische Kommission: Informationen zum Roaming
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
AnzeigeSmartphonetarif mit 1GB:
ab 11,90 €* inkl. 200 Min/ SMS
   
   
Ähnliche Nachrichten:
29.06.2007   Die neuen Mobilfunkpreise im Ausland
20.06.2007   Neue Version des Handy-Web-Browsers Opera Mini
14.06.2007   Callmobile.de bietet mobiles Internet für 9 Cent/Minute
13.06.2007   Erste Handy-Flatrate für Gespräche in die Türkei
12.06.2007   Mobilfunk-Discounter senken Auslandstarife


[Quelle: EU, Vodafone, O2, T-Mobile, E-Plus] [Redakteur: Judith Mühr]