Billig-Tarife

Billig-Tarife.de News: Bundesnetzagentur stoppt Telefon-Spamming

31.10.2006 - Die Bundesnetzagentur hat jetzt über 80 Netzbetreibern und Serviceprovidern die Rechnungslegung und das Inkasso für rechtswidrig genutzte Rufnummern untersagt. Eine Vielzahl von Verbrauchern hatte sich bei der Bundesnetzagentur über sog. Ping-Anrufe und andere Formen des Telefon-Spammings beschwert.

Bei einem Ping-Anruf wird ein Anruf zu einem Telefonanschluss generiert und die Verbindung nach einmaligem Klingeln wieder unterbrochen. Bei dem Angerufenen verbleibt im Display die Meldung "Anruf in Abwesenheit" und die Anzeige einer hochpreisigen Mehrwertdiensterufnummer oder einer teuren (0)137er Rufnummer. Neben Ping-Anrufen gibt es Telefon-Spamming in Form sog. Gewinnversprechen, bei denen in einer Bandansage zu hören ist, dass der Angerufene einen höheren Geldbetrag garantiert gewonnen habe, der durch Anruf bei einer hochpreisigen Mehrwertdiensterufnummer abgerufen werden könne.

Die konsequenten Maßnahmen der Bundesnetzagentur führen die intensive Bekämpfung des Rufnummern-Spams fort. Alleine seit Mai 2006 hat die Bundesnetzagentur 237 Rufnummern aufgrund von Bewerbung durch Ping Anrufe oder sog. Gewinnversprechen abgeschaltet. Zu 78 Rufnummern wurde zusätzlich ein Rechnungslegungs- und Inkassoverbot ausgesprochen. Diese Verbote schützen den Verbraucher, der einen Rückruf auf eine durch Spam beworbene Rufnummer getätigt hat, und bewahren ihn davor, die Entgelte hierfür bezahlen zu müssen. Zusätzlich erhält auch der Spammer für die provozierten Rückrufe keine Auszahlungen.

"Spamming ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine rechtswidrige Belästigung, die große ökonomische Schäden verursacht. Das Unterbrechen des Geldflusses zu den Spammern ist meines Erachtens der wirkungsvollste Weg, diese Form der missbräuchlichen Rufnummernnutzung wirtschaftlich unattraktiv zu machen und damit letztlich Spam einzudämmen", erklärte Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur.

Um welche Rufnummern es sich bei den getroffenen Maßnahmen handelt, kann der interessierte Verbraucher auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur nachlesen. Neben weiteren Informationen finden Verbraucher dort ein Beschwerdeformblatt, mit dem sie sich an die Bundesnetzagentur wenden können.

Jede einzelne Beschwerde erleichtert der Bundesnetzagentur das Vorgehen gegen Spam.

Die Kontaktdaten der Bundesnetzagentur bei Telefon-Spamming:

Fax 06321 934-111
E-Mail: rufnummernspam@bnetza.de

Postanschrift:
Bundesnetzagentur,
Außenstelle Neustadt,
Schütt 13,
67433 Neustadt
Jetzt Kommentar schreiben!

Weitere Informationen: Kommentare:
> www.bundesnetzagentur.de
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
Anzeige1 GB surfen & endlos
simsen & telefonieren
Jetzt 3 Monate GRATIS*
   
Ähnliche Nachrichten:
31.10.2006   Bundesnetzagentur stoppt Telefon-Spamming
30.10.2006   o2 startet mit DSL-Komplettpaketen ab 35 Euro
26.10.2006   Günstigster Call-by-Call Tarif auf das Handy pushen
22.10.2006   60 Skype-Freiminuten für Anrufe ins weltweite Festnetz
19.10.2006   Studie: Frauen sind Quasselstrippen
19.10.2006   Taktänderungen immer beliebter beim Call-by-Call
12.10.2006   Kostenfalle Voice-over-IP?
11.10.2006   Tiscali DSL und Telefon jetzt ohne Telekom-Anschluss


 

Diese Webseite verwendet Cookies, Logs und andere Dienste um Ihr Erlebnis im Internet zu verbessern. Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu, indem Sie unsere Webseite nutzen.

OK

Details