Billig-Tarife

Billig-Tarife.de News: Sicherheits-Standards minimieren Gefahren von VoIP

16.03.2006 - Voice-over-IP, die Internettelefonie, nahm auf der diesjährigen CeBIT einen hohen Stellenwert ein. Knapp 31 Prozent der Top-50-Aussteller sehen in Voice-over-IP (VoIP) ein wichtiges Trendthema, so das Ergebnis der diesjährigen CeBIT-Ausstellerbefragung von Steria Mummert Consulting. Langfristig wird sich die Internettelefonie etablieren, dennoch birgt sie Gefahren in der Anwendung, so die Einschätzung der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting.

VoIP hat sich als neue Art der Telefonie über das Internet etabliert: Im ersten Quartal 2005 nutzten elf Millionen Anwender VoIP mit steigender Tendenz. Unternehmen favorisieren VoIP aufgrund der kostengünstigen Integration von Sprache und Daten in einem Netz. Die Mitarbeiterkommunikation kann flexibler gestaltet werden, die Technologie lässt sich in die bereits vorhandenen Unternehmensanwendungen integrieren.


VoIP Gefahren lauern überall

Doch die Internettelefonie birgt für Unternehmen und Privatnutzer Gefahren. Viren, Würmer, Trojanische Pferde und Phisher warten bereits auf das digitale Datenpaket, das über das World Wide Web seinen Zieladressaten erreicht. Schwachstellen der Technologie können in allen Elementen des Netzwerkes auftauchen. Nicht nur die Software, sondern auch die Server und die Komponenten der zentralen Administration enthalten potentielle Sicherheitslücken. Intelligente Betrüger können so beispielsweise vertrauliche Gespräche abhören, können unbemerkt Anrufe umleiten, vertrauliche Informationen stehlen oder mit unerwünschten Werbebotschaften die Mailboxen der Nutzer füllen.


So schützt man sein Telefon

Eine richtig installierte Hardware und das nötige Sicherheitspaket machen es ihnen jedoch schwer. Von der Phase der Installation bis zur Datenübertragung bieten Security-Spezialisten Lösungen, die einen besseren Schutz garantieren. Bereits ein persönliches Passwort schützt den Zugang zur VoIP-Hardware vor unbefugten Eingriffen.


Neue Schutztprogramme werden entwickelt

Sicherheitsplattformen bieten eine Möglichkeit, gegen die Angriffe vorbeugend zu reagieren. Sicherheitsexperten entwickeln derzeit Lösungen, die die übermittelte Sprache verschlüsseln. Der Standard des SRTP, des so genannten Secure Real Time Protocols, lässt beispielsweise Anwender unbesorgt über VoIP kommunizieren. Dritte können so nicht mehr unbemerkt an dem Gespräch teilhaben.

Steria Mummert Consulting befragte im Februar und März 2006 52 der größten CeBIT-Aussteller zu den Top-Themen der Messe und zu ihrem Messeengagement.
Jetzt Kommentar schreiben!

Weitere Informationen: Kommentare:
> www.mummert.de
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
Anzeige1 GB surfen & endlos
simsen & telefonieren
Jetzt 3 Monate GRATIS*
   
Ähnliche Nachrichten:
16.03.2006   Sicherheits-Standards minimieren Gefahren von VoIP
15.03.2006   ADSL2+ und VoIP ohne Telekom-Anschluss
15.03.2006   1&1 garantiert lebenslang kostenlose Telefonie
14.03.2006   VoIP Telefonkonferenz von QSC
13.03.2006   Dus.net stellt Notruf über Voice-over-IP bereit
10.03.2006   Rheinland-Pfalz: VoIP-Telefonie in der Uni
08.03.2006   CeBIT 2006: Flops entwickeln sich zu Tops
07.03.2006   Sipgate: Europa VoIP Telefon-Flatrate nur 6,90 Euro
28.02.2006   Mallorca: Mit VoIP über die Sat-Schüssel telefonieren


 

Diese Webseite verwendet Cookies, Logs und andere Dienste um Ihr Erlebnis im Internet zu verbessern. Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu, indem Sie unsere Webseite nutzen.

OK

Details