Billig-Tarife

Billig-Tarife.de News: Sipgate kündigt VoIP Telefon-Flatrate an

05.02.2006 - Eine Telefon-Flatrate auf Voice-over-IP Basis und die erste Verschlüsselungstechnik für Telefongespräche über die Internetleitung kündigt Sipgate für die Cebit 2005 in Hannover an.

VoIP Telefon-Flatrate

Mit der Tarifoption \\'sipgate-Flat\\' startet sipgate eine eigene Telefon-Flatrate, die gegen eine monatliche Grundgebühr alle Anrufe in das deutsche Festnetz abdeckt. Die Grundgebühr für \\\'sipgate-Flat\\\' orientiert sich am unteren Ende der Preisspanne bereits bestehender Angebote anderer Wettbewerber. Genaue Preise nennt Sipgate erst etwa Ende Februar 2006. Konkurrenten wie die freenet.de AG, die Arcor AG oder die 1&1 Internet AG bieten bereits Telefon-Flatrates auf VoIP-Basis für ca. 10 Euro im Monat an.


Nufone Telefon-Flatrate wird eingestellt

Die neue Flatrate ersetzt den bisherigen Tarif \\'sipgate1000\\'. Zeitgleich wird die aus dem gleichen Hause stammende VoIP-Marke "Nufone" eingestellt. Hier erhielt man das unbegrenzte, kostenlose Telefonieren ins deutsche Festnetz für 19,95 Euro im Monat. Nufone-Bestandskunden bietet sipgate an, kostenlos in den neuen \\'sipgate-Flat\\'-Tarif zu wechseln. Die Tarifoption \\'sipgate-Flat\\' ist an eine
Mindestvertragslaufzeit gebunden. Die Bezahlung erfolgt im Postpaid-Verfahren, also nicht im Voraus.


Tarifoption \\'sipgate-Plus\\' bietet Telefonanlage im Internet

"sipgate-Flat"-Kunden können zudem die Option "sipgate-Plus" gegen einen monatlichen noch unbekannten Aufpreis buchen und erhalten damit insgesamt drei statt einer Rufnummern aus dem jeweiligen Ortsnetz-Rufnummer. Mit der Tarifoption verfügen sipgate-Kunden damit gleichzeitig über eine eigene Telefonanlage im Internet. So können über den sipgate-Account künftig beliebig viele Rufnummern aus dem jeweiligen Ortsnetz verwaltet und bis zu vier unterschiedliche Telefone auch an verschiedenen Orten - angebunden werden. \\\'sipgate-Plus\\\' ist über eine monatliche Grundgebühr buchbar und unterliegt einer vertraglichen Mindestlaufzeit. Neukunden erhalten zudem subventionierte
Hardware.

Neuer Fax-Dienst

Neben Telefonie und dem üblichen SMS-Versand verfügen \\\'sipgate-Plus\\\'-Kunden außerdem über einen Fax-Dienst. Dieser bietet aus dem sipgate-Account heraus die Kommunikation mit herkömmlichen Faxgeräten und erlaubt über das T.38-Protokoll ebenfalls die Anbindung bestehender Faxgeräte z.B. via VoIP-Adapter an den sipgate-Anschluss. Für die Versendung von Faxen berechnet sipgate seinen Standard-Festnetztarif von 1,79 Ct/Min. Die Faxnummern können Kunden komfortabel im sipgate-Telefonbuch verwalten.


Mehr Sicherheit bei Voice-over-IP

Experten heben hervor, dass Internettelefonie zwar günstig und komfortabel ist, jedoch Sicherheitsmängel bestehen, die sich aus der Internetnutzung ergeben. Darauf weisst unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in seiner Studie \\\'VoIPSEC\\\' hin, die Ende 2005 veröffentlicht wurde. Hauptkritikpunkte sind, dass Telefonate von VoIP-Nutzer mit Hilfe von Software-Tools (Paket Sniffer) abgehört sowie Rufnummern erspäht werden können. Als erster Anbieter ermöglicht sipgate nun seinen Kunden eine verschlüsselte und sicherere Kommunikation über VoIP.

sipgate-Crypto verschlüsselt Gespräche

Künftig werden sipgate-Kunden als erste VoIP-Nutzer in Deutschland über deutlich mehr Sicherheit bei der Internettelefonie verfügen. Mit \\\'sipgate-Crypto\\\' bietet sipgate die Verschlüsselung der übertragenen Sprachdaten sowie der Rufnummern beim Gesprächsaufbau innerhalb des sipate-Netzes bis zum Übergang ins Festnetz sowie zu Telefonanschlüssen anderer VoIP-Anbieter.

VoIP-Verschlüsselungstechnik

Zur Verschlüsselung der Sprachdaten verwendet sipgate das Protokoll SRTP (Secure Real Time Protocol), das die übertragenen Datenpakete durch einen Verschlüsselungs-Algorithmus sichert. Zusätzlich verschlüsselt sipgate die Rufnummern beider Gesprächsteilnehmer beim Gesprächsaufbau durch die Verwendung des TLS-Protokolls (Target Layer Security), der Weiterentwicklung des bekannten SSL-Protokolls.

Das Abhören und Mitschneiden von Gesprächen sowie das Erspähen der Rufnummern ist mit "sipgate-Crypto" damit angeblich nicht mehr möglich. Eine Beeinträchtigung der Sprachqualität besteht nicht. \'sipgate-Crypto\' ist als Sicherheitspaket über eine geringe monatliche Gebühr buchbar und unterliegt einer Vertragslaufzeit.

Um \'sipgate-Crypto\' einzusetzen, ist ein Einsatz von VoIP-Telefonen erforderlich, die das SRTP- und TLS-Protokoll unterstützen wie beispielsweise derzeit das \'GXP-2000\' von
Grandstream und das Snom-Modell \'360\'. Bei VoIP-Computer-Programmen erfüllt zum Beispiel das Snom \'360 Softphone\' die notwendigen Voraussetzungen.
Jetzt Kommentar schreiben!

Weitere Informationen: Kommentare:
> Kontaktdaten zu Sipgate
VoIP-Informationsportal: www.VoIP-nutzen.de
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Bookmarks setzen:   Anzeige:
Anzeige1 GB surfen & endlos
simsen & telefonieren
Jetzt 3 Monate GRATIS*
   
Ähnliche Nachrichten:
05.02.2006   Sipgate kündigt VoIP Telefon-Flatrate an
04.02.2006   Neues TK-Gesetz: Schrumpfen die Verbraucherrechte?
03.02.2006   01075: 280 prozentige Preiserhöhung am Wochenende
01.02.2006   Kommunikation via Internet auf dem Vormarsch
30.01.2006   Missbrauchte Auskunftsnummer 11869 abgeschaltet
28.01.2006   US-Experte warnt vor VoIP-Sicherheitsproblemen
27.01.2006   Arcor: WLAN-Handy für zu Hause und unterwegs
23.01.2006   AVM Fritz!Box Fon WLAN 7050 im Praxistest


 

Diese Webseite verwendet Cookies, Logs und andere Dienste um Ihr Erlebnis im Internet zu verbessern. Sie stimmen den Datenschutzbestimmungen zu, indem Sie unsere Webseite nutzen.

OK

Details