Billig-Tarife

Top Angebote, Deals und Fallen

Internettarife: DSL Tarif Vergleich

Die Billig-Tarife.de Redaktion hat alle DSL-Anbieter und Tarife verglichen und nur die günstigsten im DSL Tarif Vergleich aufgelistet. Bitte wählen Sie eine Unterkategorie:

Echte DSL-Flatrates (ohne Einschränkungen)
DSL-Tarife mit Freistunden
DSL-Tarife mit Datenvolumen/-traffic inklusive









Detailinformationen für DSL Einsteiger:

- Anzeige -
DSL-Flatrates: Mit einer Flatrate surft man so viel und so lange man möchte. Man zahlt ledigleich einen festen Preis in Form einer Grundgebühr.

DSL-Tarife mit Freistunden: Wer mit DSL weniger als 110 Stunden im Monat im Internet surfen möchte, sollte sich für einen Tarif mit Freistunden entscheiden. Für einen festen Grundpreis erhält man ein gewisses Kontingent an Freistunden bzw. Inklusivstunden pro Monat. Ist dies aufgebraucht, wird Minutenweise berechnet.

DSL-Tarife mit Datentraffic inklusive: Bei diesem Tarifmodell wird nach der Übertragung der Datengrösse berechnet. Wenn man z.B. eine Internetseite aufruft, fliessen Daten. Beim Aufruf der Billig-Tarife.de Homepage sind es 85 kByte (=0,085 MB). Die Zeit spielt dabei keine Rolle. Dieses Modell ist för Nutzer zu empfehlen, die hauptsächlich Internetseiten aufrufen, Chatten oder eMails abfragen. Wer viele Bilder, Filme, Musik etc. aus dem Internet herunterladen möchte, sollte diesen Tarif nicht wählen.


Allgemeine Informationen zu DSL:

Der Gesamtpreis für DSL setzt sich aus dem DSL-Anschluss und dem DSL-Tarif zusammen. Beide Grundgebühr-Preise sind in den Tabellen aufgelistet. In der Werbung wird oft nur der Preis für den DSL-Tarif hervorgehoben, die Zusatzkosten für den DSL-Anschluss stehen dann oft im Kleingedruckten.
Wenn man sich für einen T-DSL-Anschluss der T-Com entscheidet, kann man den noch zusätzlich benötigten DSL-Tarif auch von einem anderen Anbieter verwenden. Nutzt man den DSL-Anschluss von Arcor, Versatel oder einem anderen, regionalen Anbieter, kann man nur einen derer DSL-Tarife benutzen. Dies kann preislich Vor- und Nachteile haben.


Benötigte Zusatzgeräte:

Um mit DSL im Internet surfen zu können benötigen Sie einen Splitter und ein DSL-Modem. Den Splitter erhalten Sie kostenlos von Ihrer Telefongesellschaft (z.B. Deutsche Telekom oder Arcor) zugeschickt. Das DSL-Modem müssen Sie zusätzlich kaufen (Preis ca. 120 EUR). Fast alle DSL-Anbieter geben das DSL-Modem aber bei Anmeldung und bestimmt Vertragsbedingungen entweder kostenlos als Bonus dazu, oder verlangen ein paar Euro dafür.


Verfügbarkeit von DSL:

DSL-Anschlüsse sind nicht in jedem kleinen Orts verfügbar, da es sich für die Firmen als zu teuer erweisst dort extra Leitungen zu legen. Die Kosten für diesen Aufwand kann keiner bezahlen. Fast unabhängig von einander besitzen die T-Com, Arcor, Versatel und weitere Regionalanbieter eigene DSL-Leitungen in Deutschland. Wenn T-DSL von der T-Com bei Ihnen nicht verfügbar ist, kann unter Umständen z.B. Arcor DSL bei Ihnen genutzt werden.
Wenn absolut kein Anbieter DSL-Anbietet, lesen Sie bitte unseren Artikel zum Thema Neue Hoffnung für DSL-Aussenseiter.