Im Geschäft: Günstiger mit dem Smartphone bezahlen?

18.06.2015 - Nicht nur Apps oder in Online-Shops kann mit dem Smartphone bezahlt werden. Auch beim Einkaufen in der Innenstadt kann das Smartphone die Geldbörse ersetzen. Welche Kosten anfallen zeigt ein Vergleich.

Schon vor 12 Jahren sollte das Bezahlen per Handy möglich sein. So sollte auf die Revolution des Internets gleich die nächste folgen, nämlich der der Handys. An smartphones hat zu dieser Zeit noch kaum einer gedacht. Um so schwieriger war es für Simpany, einem Zusammenschluss von Mobilfunknetzbetreibern, oder Paybox das mobile Bezahlen zu etablieren. An Apps konnte zu dieser Zeit wohl auch noch niemand denken.

Heute besitzt hingegen fast jeder Deutsche ein Smartphone, das per Touchscreen zu bedienen ist, ein Farbdisplay hat und deutlich mehr Funktionen besitzt. Eine dieser Funktionen kann für das mobile Bezahlen verwendet werden, das über unterschiedliche Wege angeboten wird. Das für Abrechnungssysteme etablierte Unternehmen Lexware bietet hierfür eine Übersicht der wohl gängigsten Bezahlmethoden an.

So ist das Entscheidendste bei den Bezahlmethoden die Bekanntheit, die Kosten und die Sicherheit. Diverse Anbieter tummeln sich dabei im Markt. Vom Mobilfunknetzbetreiber, der die Gebühren direkt über die Handyrechnung einzieht, bis hin zu Geräteunabhängigen Systemen wie Paypal.


Wirkliche Kosten für Verbraucher

Bezahlt ein Verbraucher mit seinem Smartphone, sollen dafür bei vielen Bezahl-Anbietern keine extra Gebühren oder Kosten anfallen. Dies gilt natürlich für den Verbraucher.

Diese Kosten trägt nämlich das Ladengeschäft. Egal, ob der der Händler dabei ein neues Kartenlesegerät für Smartphones oder das Bezahlen per Funkübertragung vom Smartphones mittels NFC realisiert, meist fallen je nach Methode 1,9 bis 3 Prozent vom Verkaufspreis an. Zum Vergleich: Das Bezahlen per Kreditkarte verlangt zum Teil auch wenige Prozent an Gebühren.


Sicherheit bei der mobilen Bezahlung

Hohe Sicherheitsanforderungen gibt es auch beim Bezahlen per Smartphone. So sind die Daten, die beim Bezahlen übertragen werden, verschlüsselt und schwierig zu knacken, doch sollten Smartphonenutzer auch regelmäßig Updates vornehmen, um sich besser zu schützen. So sollte das Betriebssystem auf dem Smartphone regelmäßig aktualisiert werden. Bei Smartphones mit Android oder Apple Betriebssystem gibt es hierfür extra einen Menüpunkt, der eine ganz automatische Aktualisierung ermöglicht.

Jetzt Kommentar schreiben!        

Weitere Informationen:   Kommentare:
Mobile Datentarife mit Datenvolumen
> Jetzt Kommentar schreiben!
> Kommentare lesen
   
Ähnliche Nachrichten:
18.06.2015   Im Geschäft: Günstiger mit dem Smartphone bezahlen?
15.06.2015   Kabel Deutschland: Mehr WLAN in der Innenstadt