Mobiles Internet Tarife

Mobiles Internet Tarife für das Surfen per Surfstick gibt es in verschiedenen Varianten. Verbraucher können einen Tarif passend zum eignenen Nutzungsverhalten auswählen. Für Viel-Surfer gibt es andere Tarife als für Wenig-Surfer. Der Überblick zeigt, welche Tarifmodelle für welche Nutzer von Vorteil sind.

Unterschiedliche Flatrate-Tarife

Eine Flatrate für mobiles Internet bedeutet, dass Nutzer in einem festgelegtem Zeitraum zu einem Festpreis das Internet nutzen können. Für Internet per Surfstick gibt es z.b. Stundenflatrates. Diese ermöglichen eine Stunde zu einem Festpreis zu surfen. Bei einer Tagesflatrate wird eine Gebühr für jeden Tag bzw. 24 Stunden berechnet, an dem das mobile Internet tatsächlich genutzt wird. Mit Monatsflatrates kann einen ganzen Monat lang für den Festpreis gesurft werden. Doch bei den Monatsflatrates gibt es fast ausschliesslich mobiles Internet Tarife, dessen Surfgeschwindigkeit nach einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird.

Tarifrechner:

Welche Datenmenge benötigen Sie pro Monat für das Mobile Internet?


1 GB Daten-Internet-Flatrate

3 GB Daten-Internet-Flatrate

5 GB Daten-Internet-Flatrate

10 GB Daten-Internet-Flatrate




Für Nutzer, die eher selten auf mobiles Internet zugreifen, eignet sich vor allem eine Stundenflatrate. Bei einer Nutzung von mehr als ca. 3-4 Stunden an einem Tag, kann die Tagesflatrate aber schnell die teurere Alternative sein. Diese Tagesflatrate eignet sich vor allem für Nutzer, die nur an manchen Tagen mobiles Internet benötigen. Bei einer Nutzung die über einige Tage im Monat hinausgeht, kann eine Monatsflatrate in vielen Fällen günstiger sein.

Zeit- und volumenbasierte Tarife

Neben den oben vorgestellten Flatrates existieren auch Mobiles Internet Tarife, die nach Verbrauch abgerechnet werden. Beim zeitbasierten Tarif wird in einem bestimmten zeitlichen Abrechnungstakt, wie z.B. minutengenau, abgerechnet. Bei volumenbasierten Tarifen werden als Abrechnungseinheit festgelegte Datenvolumen verwendet, also beispielweise ein fester Betrag je gebrauchte 100 KB oder 1 MB. Diese Tarifmodelle eignen sich vor allem für Mobile Internet Nutzer, die nur zwischendruch eine Seite abrufen möchten. Ausserdem gelten die Datentarife als Abrechnungsbasis meist im Ausland. bei viel Nutzung jedoch Flatrates günstiger sein können.

Mindestvertragslaufzeit beachten

Mindestvertragslaufzeit bedeutet allgemein, dass der Kunde und der Anbieter für einen im Vertrag festgelegten Zeitraum an den Tarif gebunden sind, wie zum Beispiel für einen Monat. Eine solche Mindestvertragslaufzeit kann auch bei für Tarifen für mobiles Internet bestehen. Eventuelle monatliche Grundgebühren, z.B. für eine Monatsflatrate, müssen dann während der gesamten Laufzeit gezahlt werden.